Aus GSV
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Nomina fassen wir zwei eng miteinander, entfernt mit den Verben verwandte Clans zusammen: Die der Substantive (Hauptwörter) und Adjektive (Eigenschaftswörter). Ein an Verben reicher Text erfreut, aber auch der oft gescholtene Nominalstil verliert viel von seinem Schrecken, wenn man Nomina nur recht schillern lässt. Zu diesem Behufe haben wir mehrere Projekte, die in vielfältige Richtungen gehen:

Rettet des Genitivs!
Wegen dem Bäcker? Während dem Fest? Diese umgangssprachlichen Formen setzen sich immer mehr durch und sind doch traurig in ihrer Glanzlosigkeit. Sollte das zu Tode zitierte Wort Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod sich bewahrheiten? Bitte nicht! Wir zeigen, mit welchen Wörtern zusammen man den Genitiv verwenden kann oder sogar muss. Und es sind nicht wenige. Sie werden staunen, wie weit man es im Deutschen mit dem Wesfall treiben kann!

Der Stork der Substantive
Es lebe die Kürze. Wider tausendmal abgelittene und dadurch aller Stärke beribbene Wörter sagen wir Fah statt Fähigkeit, Urbanei statt Urbanität, Fastuft statt Festivität und Terminur statt Teminierung.

-ieren ist menschlich
Verben auf -ieren bringen aus dem Lateinischen eine Vielzahl von Möglichkeiten mit, daraus Nomina zu machen. Längst sind noch nicht alle ausgeschöpft, und wir sind angetreten, das zu ändern.

Plurale
Wörter, die es nur im Singular gibt, gibt es bei uns nicht. Wir machen da keine großen Aufhebense, sondern pluralisieren in vielen Aufwäschen.

Singulare
Auch von vermeintlich reinen Pluralwörtern bilden wir den Singular. Keine Imponderabilie hindert uns daran. Da freut sich jedes Leut.

Diminutiver Singular
Selbst die einzelsten Dinge bestehen aus Einzelteilen, die bezeichnet sein wollen. So besteht das „unteilbare“ Atom besteht aus Atomten und diese wiederum aus kleineren Materia.

Schönere Pluräle
Wenn Fremdwörter eingediutschen werden, entstehen oft hässliche, langweilige Pluralformen wie Tees oder Zirkusse. Das kann man besser machen – hier steht, wie.

Unterschiede zwischen Singular und Plural
Unterschiede zwischen Singular- und Pluralformen sind nicht immer vorhanden. Während die Duden-Grammatik z.B. noch das Kapitel und die Kapitel vorschreibt, schaffen wir mit dem Plural die Kapilten Eindaut.

Das starke Hauptwort
Christof Doerr stellt hier die innovative Idee vor, das geheimnisvolle Gewand der Möglichkeitsform, in das sich bisher nur Verben kleiden können, auch in die Garderobe der Substantive zu hängen.

Galerie
Hier beweisen wir, dass unsere Empfehlungen zu den Nomina im wirklichen Leben allmählich befulgen werden!