Aus GSV
Wechseln zu: Navigation, Suche

Während viele Sprachen, unter ihnen das Lateinische (z.B. vivam) und das Französische (z.B. je vivrai) die Zeitform der Zukunft mit einer einzigen Verbform ausdrücken können, ist das Deutsch (z.B. ich werde leben) auf das Hilfsverb werden angewiesen. Das Neutsche bringt diesen Übelstand in Wegfall. MrMagoo schrieb diesen Aufsatz zur Bildung eines synthetischen Futurs:

Wenn ich davon ausgehe, dass wir sowohl schwache als auch starke Verben konjugieren wollen, sähen meine Paradigmen so aus:

Suffixe

Es gibt folgende Suffixe:

Die Personalendungen bleiben im Grunde bestehen:
ich -e, du -(e)st, er -(e)t
wir -(e)n, ihr -(e)t, sie -(e)n

Das Suffix des Präteritum: -te – Wie gewohnt nur bei den schwachen Verben, die starken Verben bilden ihr Präteritum durch Ablaut.

Das Suffix für das Futur: -a

Das Suffix für den Konjunktiv: -me

Das Suffix für das Konditional: -o

Das Perfekt wird wie gewohnt mit dem Präfix ge- gebildet.

Beispiele

Als Beispielverben dienen mir leben als ein schwaches, helfen als ein starkes Verb.

Präsens

Präsens, Indikativ

ich lebe, du lebst, er lebt
wir leben, ihr lebt, sie leben

ich helfe, du hilfst, er hilft
wir helfen, ihr helft, sie helfen

Da das Präsens sowieso synthetisch ist, bleiben die Formen genauso erhalten.

Präsens, Konjunktiv

ich lebme, du lebmest, er lebme
wir lebmen, ihr lebmet, sie lebmen

ich helfe, du helfest, er helfe
wir helfen, ihr helfet, sie helfen

Der Konjunktiv kann bei den starken Verben auch schwach gebildet werden, um Formenzusammenfall zu vermeiden:

ich helfme, du helfmest, er helfme
wir helfmen, ihr helfmet, sie helfmen

Präteritum

Präteritum, Indikativ

ich lebte, du lebtest, er lebte
wir lebten, ihr lebtet, sie lebten

ich half, du halfst, er half
wir halfen, ihr halft, sie halfen

Auch hier können die Formen so bleiben, wie sie sind.

Präteritum, Konjunktiv

ich lebmete, du lebmetest, er lebmete
wir lebmeten, ihr lebmetet, sie lebmeten

ich hälfe, du hälfst, er hälfe
wir hälfen, ihr hälft, sie hälfen

Der starke Konjunktiv bleibt erhalten, der schwache erhält das Suffix -me, um diese Formen vom Indikativ unterscheiden zu können.

Futur

Futur, Indikativ

ich lebae, du lebast, er lebat
wir leban, ihr lebat, sie leban

ich helfae, du hilfast, er hilfat
wir helfan, ihr helfat, sie helfan

Die Formen werden für starke und schwache Verben gleich gebildet. Haben die 2. und 3. Person Singular im Präsens Indikativ Umlaut, dann tritt dieser auch hier auf.

Futur, Konjunktiv

ich lebame, du lebamst, er lebame
wir lebamen, ihr lebamet, sie lebamen

ich helfame, du helfamst, er helfame
wir helfamen, ihr helfamet, sie helfamen

Futur, Konditional

ich lebato, du lebatost, er lebato
wir lebatom, ihr lebatot, sie lebatom

ich hälfo, du hälfost, er hälfo
wir hälfon, ihr hälfot, sie hälfon

Das Konditional der starken Verben wird also mit den (wenn möglich) umgelauteten Präteritumformen und der Endung -o gebildet. Die schwachen Verben bilden es genauso: An die Präteritumformen wird die Endung -o angehängt.

Perfekt

Die Bildung des Perfekts, Plusquamperfekts und des Futur Perfekts (= Futur II) ist ganz einfach: Das perfektbildende Präfix ge- wird vor die jeweils konjugierte Form (s.o.) gesetzt.

Das Perfekt lautet also:

ich gelebe, gehelfe
du gelebst, gehilfst
er gelebt, gehilft, usw.

Das Plusquamperfekt lautet:

ich gelebte, gehalf
du gelebtest, gehalfst
er gelebte, gehalf, usw.

Das Futur Perfekt lautet:

ich gelebae, gehelfae
du gelebast, gehilfast
er gelebat, gehelfat, usw.

Dasselbe gilt für den Konjunktiv und das Konditional.

Siehe auch

Zurück zu