Über uns

Aus GSV
Version vom 22. Mai 2021, 03:50 Uhr von Kilian (Diskussion | Beiträge) (→‎Sonstige Aktivitäten)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Sendung

In der wunderbaren Welt der Grammatik herrscht ein gnadenloser Existenzkampf. Entgegen dem pseudo-darwinistischen Grundsatz, dass die Starken die Schwachen besiegen, werden hier die starken Verben von den schwachen immer mehr verdrängt. Leidträger sind Verben wie backen, erbleichen, gären, hauen, melken, pflegen, saugen, schrecken, senden, sieden, triefen, weben, wenden oder zeihen. Selbst manche Inbegriffe der Unregelmäßigkeit wie bersten (barst, geborsten / berstete, geborsten) oder glimmen (glomm, geglommen / glimmte, geglimmt) dürfen mittlerweile mit Legitimation eines der renommiertesten deutschen Wörterbücher teilweise in das Korsett der Standardkonjugation gepresst werden. Mit den Nachsilben -te und -t uniformiert, können sich die Verben kaum noch frei entfalten und klingen langweilig.

Das ist natürlich ein Unding. Was hilft? Offensive Flucht nach vorne! Unsere Absicht ist es nicht nur, ursprünglich unregelmäßigen Verben zu helfen, die der Vereinfachung der Sprache zum Opfer gefallen sind oder es zu tun drohen, sondern auch, möglichst viele naturgemäß schwache Verben der deutschen Sprache (und, in erweiterter internationaler Projektarbeit, auch die anderer lebender und toter Sprachen) in ihren Konjugationsformen zu stärken – das heißt, neue, unregelmäßige Stammformen für sie zu erfinden, damit sie sich in der Evolution der Sprache gegen eine grammatische Verödung behaupten können. Es blühe der Unsinn. Es wachse das Dickicht des Formendschungels.

Die nicht zu verachtenden Erfolge unseres Engagements und unsere Vorschläge zur schrittweisen Wiederverkomplizur der gesprochenen und geschriebenen Sprache können Sie in diesem Wiki nachlesen. In der Roten Liste finden schutzbedürftige, von der Abschwächung bedrohte Verben Aufnahme. Unter Starke Verben gewinnen auch andere Verben kreativst an Formenvielfalt: Ab sofort wird mit gezunkenen Karten gespielt, verwolkene Blumen werden weggeschmissen, Geiger gagen, Vergleiche hanken, man hat sich mit weniger Geld begnogen, der Lehrer schak den Schüler zum Direktor, wir verwandten den verborßenen Algorithmus. Auch für das Englische, das Niederländische und sonstige Sprachen wie Latein oder Esperanto haben wir entsprechende neue Konjugationstabellen angelegt.

Auch, wenn wir die Stärkung im Namen tragen, ist unser Hauptanliegen die Vielfalt und Unregelmäßigkeit der Formen. Deswegen schützen und erschaffen wir nicht nur starke Verbformen wie die oben genannten, sondern auch unregelmäßige wie z.B. das bestehende nennen, nannte, genannt und analog das von uns verunregelmäßigte flennen, flannte, geflannt.

Weitere Tätigkeitsfelder

Die unter unserem Einfluss zu neuem Reichtum erblühende Sprache entfernt sich manchmal so weit vom Standarddeutschen, dass sich mittlerweile eine eigene Bezeichnung dafür eingebriurgen hat: Neutsch, was übrigens ein Labenz ist. SIL International, die für die Registrur von Sprachkürzeln zuständige Organisation, findet das Neutsche derzeit allerdings noch zu deutsch-ähnlich, um uns das wunderbare Kürzel neu zuzuteilen. Wir beiten daran ar.

Womit wir beim Thema wären: Der Rest dieser Seite ist konsequent in neutscher Sprache abgefassen. Können Sie es schon verstehen? Wenn nicht, dann absolvieren Sie doch unseren Grundkurs "Neutsch für Anfänger".

Sonstige Aktivitäten

Die Aktivitäten der GSV haben sich über die Jahre zunehmend über die anfalngen Aufgaben und teilweise auch das Netz hinaus entwalcken. Die aktiven Mitglieder unserer Gesellschaft

Maskottchen

Das Deustchen, orthografisch von unserem einstigen Spanien-Korrespondenten gehabt gehabt und zeichnerisch vom Versucher umgesotzen, ziert unsere Startseite. Es iert behend mit allen Vokalen des Deutschen jongl, die sich zu immer neuen Ablautreihen fügen und Verben starke Formen bescheren.

Wahlsprüche

  • Was nicht produktiv ist, wird produktiv gemacht! (Erseht! auf Twitter)
  • Es gibt große Pläne, aber keinen konkreten Handlungsbedarf.
  • Man muss überhaupt nie irgendetwas abschließend klären. (Homer (?) auf der PerVers XXI)
  • Wenn wir eine Konstante haben, dann ist das die Variabilität. (Karsten auf der PerVers XX)
  • Wir sind nicht an Quantität interessiert, sondern an Qualität. (Kilian)
  • GSV ist besser als Papst. (amarillo)