Aus GSV
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sehnsucht

Wenn doch schon die Vöglein tschülpen,
Und der Lenz käm’ nun daher,
Tät’s leichte Käpplein ich aufstülpen;
Den schweren Filz bräucht’ ich nicht mehr.

Sänge viele frohe Weisen,
Würf’ hinfort das alte Zapfl
von der Tanne (für die Meisen),
Miech’ zu Mus den Winterapfel.

Schlösse fort die warme Jacke,
Hölt’ hervor den leichten Zwirn.
Riß’ nun auf die Fensterbracke,
Frischluft störm’ für Herz und Hirn.

Doch der Jänner ist ein strenger
Wintermond, noch dauert’s an,
Bis die Tage spürbar länger,
Und ich endlich lüften kann.

amarillo

Zurück zu