Aus GSV
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympia ’72

Im Winter einundsiebzig bat
das Fräulein Sylvie Sommerlath
den Vater: „Miechest Du mir Stress,
ging ich nach München als Hostess,
zu dienen dort dem Komitee
Olympias - keinen Stress? - ok!“

Und dann im Sommer fuhr die Schöne
nach München, daß sie dort verwöhne
die Gäste aus diversen Staaten,
die alle sich versolmmen hatten
zur Zelebrur des Fests der Jugend,
des Sportes und der Leibestugend.

Doch ward die Maid längst zugetielen
der Loge Gustav Karls von Schweden,
denn anders, als die andern, vielen,
kekunn sie etwas schwedisch reden.

Und König Gustav ward entzocken
von uns’rer Sylvie Frohnatur,
doch waß ihn glatt schlug aus den Socken,
war dieses Frolleins Top-Figur.

So kam’s, der König war noch frei,
daß er die Schnecke stoll zur Rede,
ob sie denn wohl zu freien sei,
und Sylvie huuch: „Klar, alter Schwede!“

amarillo

Zurück zu