Rettet dem Dativ-E!: Unterschied zwischen den Versionen

Aus GSV
(Warum aber "außer Landes"???)
Zeile 110: Zeile 110:
 
|}
 
|}
  
== mit Präposition ''aus'' ==
+
== mit Präposition ''außer'' ==
  
 
{| {{prettytable}}
 
{| {{prettytable}}

Version vom 10. August 2016, 02:08 Uhr

Bis heute hat sich die aus dem Mittelhochdeutschen stammende Dativendung -e für einige stark gebeugte männliche und sächliche Substantive erhalten. Das Dativ-E wird vor allem in feststehenden Redewendungen gebraucht, die anheimelnd-altertümlich klingen. Für Freunde der gehobenen Sprache sind sie geradezu ein Muss. Die Beispielsätze verdeutlichen den mustergültigen Gebrauch des Dativ-E und machen die Liste auch literarisch zu einem Genuss.

mit Präposition zu + Verb

zu Berge stehen Und da der Geist an mir vorüberging, standen mir die Haare zu Berge an meinem Leibe.
Lutherbibel, Hiob 4,15
zu Bette liegen Wenn sich Männer miteinander hadern, und einer schlägt den andern mit einem Stein oder mit einer Faust, daß er nicht stirbt, sondern zu Bette liegt: kommt er auf, daß er ausgehet an seinem Stabe so soll, der ihn schlug, unschuldig sein, ohne daß er ihm bezahle, was er versäumet hat, und das Arztgeld gebe.
Lutherbibel, Exodus 21,18
zu Felde ziehen
zu Gemüte führen
zu Gesichte stehen
zu Grabe geleiten / tragen Als er hörte, dass fünfzig Grubenarbeiter einen zwölfjährigen Knaben zu Grabe geleiten wollten, obwohl dieser, soviel er wusste, nur ein umherstreifender Betteljunge gewesen war, fand er, dass dies der reine Wahnsinn sei.
Selma Lagerlöf, Die wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen
zu Grunde (zugrunde) gehen / legen / richten
zugute (zu Gute) halten
zu Holze fahren / ziehen Ein Jäger zog zu Holze / dort äst ein guter Hirsch. / Hallo, beglückter Jäger, / heut' hast du gute Pirsch ...
Deutsches Volkslied
zu Kreuze kriechen »Zu Kreuze kriechen«, wiederholte mein sonst so milder Freund Louis immer wieder, »ich will nicht hetzen, aber ich möchte mir das nicht gefallen lassen.« 
Arthur Schnitzler, Jugend in Wien: Eine Autobiographie
zu Leibe (zuleibe) rücken
zu Leide (zuleide) tun
zu Mute (zumute) sein
zu Nutze (zunutze) machen
zu Passe (zupasse) kommen
zu Potte kommen
zu Rande (zurande) kommen
zu Rate gehen / sitzen / ziehen »Ich will mit mir zu Rate gehen, mein Kind,« sagte er ernst, »ich will meine Gedanken sammeln, um zur Klarheit zu kommen.« 
Oskar Meding, Zwei Kaiserkronen
zu Stuhle kommen [...] so sind auch meine Constipationen viel peinlicher geworden und ich muß oft 14 Tage lang mich unmenschlich abmartern, ehe ich zu Stuhle kommen kann.
Heinrich Heine, Brief an Maximilian Heine 1850
zu Stande (zustande) bringen
zu Tage (zutage) treten Versammlungen, in denen sozialdemokratische, sozialistische oder kommunistische, auf den Umsturz der bestehenden Staats- oder Gesellschaftsordnung gerichtete Bestrebungen zu Tage treten, sind aufzulösen.
Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie, § 9 Abs. 1
zu Tische sitzen
zu Tode erschrecken / hetzen / kommen / schinden
zu Wege (zuwege) bringen
zu Werke gehen Und wie ich nun werde zu Werke gehen müssen, diese süße friedliche Eintracht der Seele mit ihrem Leibe zu stören?
Friedrich Schiller, Die Räuber, 2. Akt, 1. Szene

mit Präposition an/am

am Rande am Rande bemerkt

mit Präposition auf

auf dem Lande
auf dem/gutem Wege

mit Präposition aus

aus dem Grunde
aus dem Lande

mit Präposition außer

außer Stande (außerstande)

mit Präposition bei/beim

bei Leibe / beileibe wer viel frisst, muss beileibe nicht gut bei Leibe sein
bei Lichte bei Lichte betrachtet
bei Tage
beim Worte Gut, ich nehme Ihn beim Worte.
Karl May, Die Reitprobe (in: Unter den Werbern)

mit Präposition in/im

im Falle
im Geiste
in hohem/geringem Grade
im Grunde
im Jahre
im Lande
im Laufe des/der im Laufe des Jahres
in hohem/geringem Maße
im Sande (verlaufen)
im Sange Rein im Sange, treu im Wort
https://www.youtube.com/watch?v=bqXk684muyw
im Schilde (führen)
im Sinne
im Stande (imstande) sein
im Werte Waren im Werte von 2000 Euro
im Zuge

mit Präposition mit

mit dem Bade das Kind mit dem Bade ausschütten
mit einem Schlage

mit Postposition nach

dem Sinne nach
dem Werte nach

mit Präposition über/überm

über Tage

mit Präposition unter/unterm

unter Tage

mit Präposition von/vom

vom Lande
vom Schlage "Geistesriesen" vom Schlage eines Erdogan
http://www.taz.de/!5212949/
vom Winde vom Winde verweht