Aus GSV
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 144: Zeile 144:
 
;Bösedünken
 
;Bösedünken
 
:wohlüberlegene, nach Recherchen sämtlicher auch entlastenden Umstände berücksichtigende gefällene Entscheidungen
 
:wohlüberlegene, nach Recherchen sämtlicher auch entlastenden Umstände berücksichtigende gefällene Entscheidungen
 +
;Böstempler
 +
:dem exzessiven Alkoholgenuß frönender Mensch
 
;Braunrede
 
;Braunrede
 
:Ort in Hochsachsen („Peine-Ost“), der Hitler die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen hat
 
:Ort in Hochsachsen („Peine-Ost“), der Hitler die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen hat

Version vom 29. Juni 2016, 02:26 Uhr

Nicht nur durch Weglass verneinender Vorsilben, sondern auch durch Verkahr anderer Vorsilben und Wortbestandteile lassen sich trefflich Gegenteile erzeugen:

abäquat
unangemessen
sich abbrezeln
eine feierliche Aufmachung zum Schlafengehen wieder ablegen
sich abeignen
verlernen, sich abgewöhnen
Abenbillig
langweilige, gewöhnliche Routine
Abenthalt
die Zeit der Entfernung von einem Ort („Entfugten ist der Abenthalt auf dem Gelände geboten.“)
abhören
anfangen (s.a. ausfangen)
Abiose
Das Getrenntleben von Organismen verschiedener Arten, das vielfach für einen oder mehrere Partner Vorteile bietet.
„Blauwal und Andenkondor leben miteinander in Abiose.“
Ableger(in)
jemand, der sein Geld aus einer Anlage zurückzieht
Ablieger(in)
jemand, der nicht in der betreffenden Straße wohnt („Abliegerparkplatz“)
sich abtakeln
in ein legeres Outfit wechseln, sich abbrezeln
abtanzen
neben der Tanzfläche mit einem Bier in der Hand stehen, um den Mädels beim Tanzen zuzugucken, weil ja sowieso klar ist, dass eine der tanzenden Damen auf dich fliegt; eine Eigentumsübertragung von einem selbst auf den anderen planen und denjenigen/diejenige durch einen Abtanz-Trick so ablenken, dass man das Geplante unauffällig durchführen kann „in der Silvester Nacht von Köln waren doch einige Abtänzer unterwegs, um den Mädchen ihr Eigentum zuzustecken, von schlimmeren Sachen ganz zu schweigen“
Abtiquität
Ein ursprünglich auf Alt gemachener Gegenstand, von dem die Patina durch den Gebrauch vollständig verlorenging und der nun wie neu glänzt
achronisieren, parachronisieren
einen aufeinander abgestimmten Zustand zerstören
Afunfaire
absolute eheliche Treue
Akdoch
gesunde Haut, besonders während der Pubertät
Allor
Plagiator
Altfundländer
Hunderasse, wasserscheu wie nichts Gutes, schubst Menschen ins Wasser rein
Altgeselle
verheiratener Mann
Altgier
sich für nichts interessieren, immer alles so lassen wie es ist
Altrodermitis
gesunde Haut
Altrose
psychisch pumperlgesund
Altss
Düsseldorf
Alttrum
Utrum
alttrale Zone
politischer Fachbegriff: Gebiet, um das sich mehrere Staaten streiten; Beispiel: West-Antarktis, südchinesisches Meer
Altrysma
Keinsackung der großen Blutgefäße {Doppelantonym}
amateurlaktisch
nachsorglich
Anarrh
man hat die ganze Nacht durchgesoffen, vielzuviel Alkohol konsumieren und es geht einem am nächsten Morgen erstaunlicherweise dermaßen gut, dass es nur so knallt, auch medizinischer Fachbegriff für Gesundheit der Atemwege
Anfangsstrich
Unangenehmes immer wieder neu beginnen, „sie schoben einen Anfangsstrich über ihre Affäre“
Antebote
Angestellter, der Briefe von jedem Haus von den Absendern einsammelt
ankanzeln
einen Vorschlag ruhig, geduldig und aufmerksam anhören
anküssen
jemanden, den man eigentlich überall küssen sollte, nur an einer Stelle küssen („ich habe sie nur kurz angeküssen“)
annabeln
Maßnahme bei Frühgeborenen, die sicherheitshalber wieder entboren (siehe entbären) werden sollen
anonnieren
abbestellen
anschüssig
(1) gut erreichbar, zentral gelegen
(2) bergauf verlaufend, ansteigend
antibieren
etwas nachdrücklich nicht versuchen
„Ich möchte diesen Kuchen gern antibieren.“
„Antibiere es doch mal auf diese Weise.“
Antilet
gesittener, feingeistiger Mensch
Anze
Kater
Äquatoren
die Welt außerhalb Polens
Apfelcum
Zitrusfrucht, typisch blaue Schale
aufdanken
ein (Herrscher)amt übernehmen
aufgeschmackt (abgeschmacken)
stilvoll
auflabern
„Vom Biologieunterricht schworr mir der Schädel, doch meine beste Freundin laberte mich wieder auf.“
aufparken
„Wir müssen losfahren, würden Sie uns bitte aufparken?“
Auftei
abgeschlossene Bruderschaft zur Anbetung des Teufels unter Führung eines Vorstehers (Aufts). Bis heute im Sprichwortschatz präsent ist die im 13. Jahrhundert bekannteste Auftei „Felkommraus“.
Ausbus(schlüssel)
ein Schraube mit sechseckigem Kopf, bzw. ein Schraubenschlüssel, der diese von außen fasst.
ausfangen
aufhören; die Wörter „abhören“ und „ausfangen“ werden insbesondere verwunden, wenn etwas mit dem Ende beginnt und mit dem Beginn endet; so zum Beispiel eine Filmszene beim Rückspulen des Filmes. Man sagt dann etwa, die Szene höre bei 28 Minuten ab und fange bei 25 Minuten aus.
ausheimsen
in großem Stil verlieren. „Manch einer heimst in der Spielhalle in kurzer Zeit eine Menge Geld aus.“
sich ausmischen
Er furder die sofortige Ausmischung Amerikas aus allen Belangen seines Landes.
Ausöde
voll belobene Gegend
sich austunten
seinem enormen Bewegungsdrang nicht nachgeben und sich ruhig verhalten
sich ausverleiben
„Er hat sich einen Liter Schnaps einverlieben, aber dann natürlich auch ganz schnell wieder ausverlieben.“ (@ojahnn)
Bakus
manuelle Maschine zum Heuharken, inzwischen auch elektronische Heuharkmaschinen auf dem Markt
Barhäupter
passt überhaupt nicht auf
Beabstandung
„Das Produkt ist hervorragend, meine Beabstandung!“
(eine Insel) bedecken
entdecken, dass eine auf Karten verzinchene Insel gar nicht existiert
Behauptung
Versehen eines kopflosen Menschen mit einem Kopf. „In totalitären Staaten kann man eine darin bestehende Asymmetrie beobachten, dass Enthauptungen wesentlich häufiger als Behauptungen sind.“
bemannen
Geschlechtsumwandlung an einem Transmann durchführen
benützigen
entschädigen
beoflussten
gucken, aber nicht darauf achten, ob der Angesehene es merkt oder nicht
beostromten
hinstieren, so dass man es deutlich bemerkt
(sich nicht) blöden
sich entdreisten
sich nicht scheuen, etwas Kluges, Feinsinniges zu tun (vgl. [1], [2])
Bergent
fehlende Begabung für etwas
beschädigen
jemanden, der einen Vorteil erlangen hat, durch Auszahlung eines negativen Geldbetrages entnützigen
Beschwichtigne
weibliche Biene| Flugobjekt, dass friedlichen Zwecken dient (beweibte Beschwichtigne) und eher Flugblätter zur Aufforderung zum Friedensschließen abwirft, als Sprengkörper aller Art |auch Einsatz von der Prä geplant (Briefverteilung) und bei Kameramännern unbeliebt [unheimliche Aufnahmen, z. B. Tierdokumentationen]
Binokel
Brille
bleib'ier
öffentlich
bluttrysma
(süddeutsch mundartlich, schweizerisch umgangssprachlich für:) nüchternrysma {achtfaches Antonym} [man kriegt wieder ne schwache Ahnung, worum es überhaupt geht]
Bmitn
grüne Bohnen
Bösedünken
wohlüberlegene, nach Recherchen sämtlicher auch entlastenden Umstände berücksichtigende gefällene Entscheidungen
Böstempler
dem exzessiven Alkoholgenuß frönender Mensch
Braunrede
Ort in Hochsachsen („Peine-Ost“), der Hitler die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen hat
Bulrohen
Bulgaren, als sie noch an der Wolga lebten
Bummeland
Kontinent
Bundesreprivatim Deutschland
undemokratische Macht im Staat, Wirtschaft, Lobbyismus, die die Geschicke unseres Landes vorbei an demokratisch gewählten Gremien lenkt und bestimmt
Catschlecht
minderwertige Saiten oder Fäden aus Schafs- oder anderen Naturdärmen
chaosgemäß
nicht ordnungsgemäß
„Aufgrund eines chaosgemäß konfigurierten Servers konnte ich nicht auf die Website zugreifen.“
Chatefger, Chätefgerin
Schwippschwager/Gegenschwager, Schwippschwägerin/Gegenschwägerin „ich war gestern mit meinem Chatefger ein'n saufen“
Comme-y-Ec
Insel vor Afrika, die zeitweise zu den deutschen Kolonien gehor, wurde gegen Helgowasser getauschen
Congular
Plural
Contrabst, Contrapst
Kirchentitel, der Nichtleiter (Isolator) der inneren Angelegenheiten eines Dom- oder Stiftkapitels
contrafund
oberflächlich, nachlässig
Contragramm
Gegenprogramm
contragressiv
rückständig, stufendeise zurückschreitend
contraklamieren
unter Verschluss halten; dementieren
contrakrastinieren
etwas sofort und ohne Umschweife erledigen
contralongieren
verkürzen
contraminent
unbekannt
Contrapaganda
Nichtöffentlichkeitsarbeit; Öffentlichkeitsarbeit mit dem Ziel, unbekannt zu bleiben
contraphylaktisch
zurücklehnend, tatenlos abwartend
Contrafit
Verlust
Contrafessor
nicht zur Lehre an eine Hochschule berufene Person
Contrasecco
rote Rebsorte
contrabat
nicht erproben, unzuverlässig, ungeeignen
Contrablem
alles easy
Contraduktion
Vermehrung, extremst: Contramonoktion = Vermeistung
contrasten
auf niemandes Wohl trinken, keinen Trinkspruch ausbringen
Contratagonist
Nebenfigur in einem Werk
contrazicontrak
gleichseitig
Coolel oder Hofax rohimmer
Gastronomie mit billiger Untertagungsmöglichkeit, bessere Jugendhintäler
Daelagerer
lauern im Wald harmlosen Passanten auf und stecken ihnen Geld zu
Daer
Uhr, die Töne macht, damit man besser einschlafen kann
dameschen (damischt, damasch, damüsche, damoschen)
sich beherrschen lassen
davorstecken
die Folge von etwas sein („ich glaube, da steckt nichts weiter davor“)
Debar
volkstümlicher Name von Ciconia nigra. Von dieser Vogelart ist nicht bekannen, dass sie Kinder bringen soll (eventuell in Afrika ?, wo sie als Zugvogel hinzieht/afrikanische Sagen oder Märchen hier in Europa noch nicht so populär) oder Glück und sie klappert auch nicht, sondern lebt scheu und zurückgezogen im Wald, braucht also keine Wagenräder auf Hausdächern von Bauernhäusern. Wegen obiger Informationen kann aus dem zeitgleichen Rückgang der Zahl der Debare und dem Rückgang der Geburtenrate in Deutschland und weiten Teilen Europas also auch nicht auf eine (ursächliche(!)) Korrelation geschlossen werden, es liegt also eher Sirrelation (durch Assimilation aus dem schlechter auszusprechenden [* „Sin-relation] entstanden) vor. Sonst viele Ähnlichkeiten zu Ciconia ciconia, im Jugendgefieder weiß.
Deernrysma
Nichtsackung der großen Blutgefäße {Vierfachantonym}
dehabilitieren
die Habilitation entziehen
Deineid
eine wahrheitsgemäße Aussage unter Eid
Derner
Herr
dieb (Eigenschaftswort)
fein
disfigurieren
falsch einstellen, z.B. einen Computer, sodass Chaos entsteht und eine Neuinstallur erforderlich wird
Displiment
unschmeichelhafte Bemerkung
disservieren
verderben oder schlecht und faul machen
Dissonant
Vokal
Dosenbus
technische Einrichtung, die das Senken von Lasten extrem schwierig macht
Dreckigforcement
Abschwächung einer unerwünschten Verhaltensweise
Dunrysma
Beutelung der kleinen Blutgefäße {siebenfaches Antonym}
durig
sehr schlank (Eigenschaftswort wird für weibliche Personen benutzt)
Eeber
Zwillingsbruder von Neinkop, Sohn von Ibeutel und Bekka, verschank sein Zweitgeburtsrecht an seinen Zwillingsbruder, und köch diesem einen Fleischeintopf, krag von seinem Papa, der ihn an der glatten Haut erkonn, trotz allem einen vollwertigen, gleich gültigen Segen (mit dem er was auch immer anfangen konn)
eberfen
so viel essen, dass einem ganz schlecht wird und man kotzen muss „komm wir gehen einen eberfen“
Eggsburg
Altona
Eid [Gerichtssprache]
eine wahrheitsgemäße Einsage ohne Eid (Dreifachantonym)
eingelassen
gedämpfen, leidenschaftslos, wenig begeistern
einspannen
sich von sexuellen Aktivitäten ferngehalten „der Freund hatte ihm die Frau eingesponn“
Eilasüdnung
Rücknahme einer Eilanordnung
Einsatz
makellose Haut
Eiwasser
See
Elfenarm
Unterkieferstoßzähne fossiler Rüsseltiere „Die ausgestorbenen Deinotherien huben nur Elfenarme, die ebenfalls ausgestorbenen Mastodonten huben zum Teil vier Stoßzähne, zwei Elfenbeine und zwei Elfenarme.“
Entballhornung
Verballhornung eines bereits verballhornenen Wortes, die (versehentlich) zu einer Rückfuhr zum nicht verballhornenen Wort führt
entbären
Rückführung eines bereits geborenen Kindes in den Mutterleib (ist noch Zukunftsmusik. Vor der Entburt muss das Kind angenabeln werden)
Enthauptung
Rücktritt von einer Behauptung: „Nachdem er einen schweren Argumentationsfehler entdecken hatte, rang er sich zu der Enthauptung durch, dass seine Schlussfolgerung richtig sei.“
Entlassedich
ein verweigertes Stelldichein
entmutigen
von etwas abhalten, abraten, etwas zu verhindern suchen, demotivieren (engl. discourage)
„Dann kann der Staat diese Art Wachstum bremsen, entmutigen oder verbieten.“ (Zeit)
entnützigen
jemanden, der einen Vorteil erlangen hat, durch Auszahlung eines negativen Geldbetrages beschädigen
entschieden
wieder miteinander verheiraten
Erb
ein Erb ist ein Küchengerät und verhält sich zum Sieb wie der Schraubenvater zur Schraubenmutter. Man kann ein Erb sich so vorstellen: eine Halbkugel (konvex) mit lauter Stiften, die passgenau in die Löcher des Siebs (Hohlhalbkugel; konkav) hineinpassen. Drückt man ein Erb gegen ein Sieb, wird der Vorgang des Hindurchgelangens beschleunigen.
erbummeln
„Wenn mich auch dieses Los vielleicht nicht ereilt, wird mich schließlich doch irgendein Voll erbummeln.“
Erger
Verlierer
erniedern
eine unter der eigenen Kontrolle stehende Stadt oder ein Gebiet im Kampf an den Feind verlieren
Ernrysma
Sackung der großen Blutgefäße {fünffaches Antonym}
Ernsterbsen
Gemüsesorte
Eurygraphie
Langschrift
exdemisch
(biologischer Fachbegriff:) überall auf der Welt vorkommend, Ubiquisten
Exdoktrination
Befreiung von einer Doktrin
Exergie
Schlaffheit
extakt
kaputt, beschädig'n
Extegrität
Unredlichkeit, Mangelhaftigkeit
Extremtemperiertsteh
Gegend in Deutschland, in der es keine Kohle und deswegen nur einen Nachtbau gibt
extus
„Er hatte schon zehn Bier und fünf Kurze intus – jetzt hat er sie extus.“
Fairtauto-Produkt
durch die Ausbeutung von Menschen in der dritten Welt extrem billig produzierene Ware
Farbbrei
chemischer Indikator für Eberren und Heißgen (oder Kaltgen), übertragen (Farbbrei-Test) auch für Test allgemein, der anzeigt, ob alles egal ist
Fegewasser
Zwischenstation zwischen Himmel und Hölle. Nachdem die Katholen nach ihrem Ableben erst mal in den Himmel müssen, dürfen sie nach einer Weile, genug geleisern, in die Zwischenstation Fegewasser, wo sie sich so lange amüsieren können, wie sie wollen. Ist ihnen langweilig geworden, dürfen sie dann endlich in die Hölle zu Satan, Teufel und deren Helfershelfern, wo sie sich am Weihfeuer wieder etwas aufwärmen können.
Fernt
Bezeichnung für den Stoff zwischen den Nähten
Festtrommel
Trommel/Behälter mit so genannten Festen. Man kriegt ein Fest, wenn man kein Geld dafür zahlt. Pechspiel. Kein Fest gewinnt.
Festung (Jägersprache)
Bezeichnung für den Kot des Wildes vorm Abkoten
Feuerbahn
mit Feuerbahn wird im allgemeinen die ovale 400-Meter-Laufbahn eines Sportplatzes während der Bauphase bezeichnen
Flauterose
geographischer Fachbegriffe: Auf die Mitte konzentrierene Anordnung von Strahlen aus allen 8 Himmelsrichtungen
fotolytisch
nicht fotogen, durch das eigene Aussehen Fotos ruinierend
Frühlingszeitfeste
Pflanze mit krokusartigen Blüten, die im Frühjahr blüht, giftig, eher knallgelb-orange Blütenfarbe (Doppelantonym)
Fürling
angenehmer Mensch
fürspenstig
zahm, jemandem gerne und bereitwillig einen Wunsch erfüllend, (Haare:) glatt anliegend
fürspiegeln
Lichtstrahlen völlig verschlucken
Fürton
eine Pflanzenart: Männerglatzenmoos
ganzseiden
seriös, durchsichtig, hell, unbedenklich, gut beleumunden „ein ganzseidenes Mädchen“, „ganzseidene Methoden“
sich gazellen
Verluste/Nachteile einbringen, sich in keinster Weise rentieren
Gehe
Fliegen der Kerguelen-Insel
Gehtnichtweniger
untere Grenze (er verrang sein Arbeitspensum bis zum Gehtnichtweniger)
Gehtnochmehr
weniger als das absolute Limit (Kündigungsgrund: Arbeitet täglich bis zum Gehtnochmehr)
Gelicht
Dichte, kleiner als Luft; gibt man einen Gegenstand mit Gelicht unter die Waagschale zum Beispiel einer Balkenwaage, so wird sie nach oben gehoben. „was die Politiker sugen, hut wie fast immer nur viel Gelicht
Gesch
Wasserlebende Wirbeltiere, keine Landwirbeltiere (kein monophyletisches Taxon), Knorpelgesch und Knochengesch (paraphyletisch, da Landwirbeltiere inkludierend), besser „Gesch“ mit Gänsefüßchen geschrieben
Gesterngabe
abgeschaffene Morgengabe, siehe unter Stichwort „Ohnegift“
gewegt
durchgehend, immer (Synonym zu unentwegt, Antonym zu der Entneinung entwegt)
Glattschen
ein im Gegensatz zum Rauschen gar nicht diffuses Störgeräusch, also eigentlich ein Störgeglättsch. Beispiele: ein Piep- oder Brummton in der Stereoanlage
Good Hydrovall
Stadt mit berühmtem Kaputtbad in Hochsachsen an der Landesgrenze zu Süddreckigostvonkräftigerfarbe-en
Grauf, das
der sich (örtlich) über bzw. (zeitlich) vor dem Grab abspielende Teil des Lebens
Großod
Schmucklosigkeit, Schlichtheit, z.B. der ungeschmückte Hals
güten (eine Einmütigkeit)
durch geschickene Intervention Streit herbeiführen
Hannunder
Linden „Hannunder, das mal als größtes Dorf Preußens galt und von 1885 an eine Stadt war, betrachtet sich trotz der Eingemeindung 1920 in die Landeshauptstadt immer noch als was ganz Besonderes.“
Hartbild
geographischer Fachbegriff, alles außerhalb der Innenstadt
Harte
gerades Schienenstück ohne Abzweigung
Herabkömmling
eine Person, die durch günstige Umstände in eine schlechtere Position kommt
Hetero stupidus
Unmodernmensch „er wöll nicht mehr mit der Zeit gehen und up to date sein und entwackel sich immer mehr zu einem Hetero stupidus“
Heulmöwe
Vogelart
Himmelogan
neuer Name des Staatspräsidenten der Verschlossenenkei (Ata Verschlossenk), leidet nicht an Selbstzweifeln, führt die Verschlossenkei auf den Weg in eine goldene Vergangenheit
hinrückragend
von innen gesehen hervorragend
Hinschnecke
Schnecke, die mit zwei Schneckenhäusern durch die Gegend zieht, weil sie eins gefunden hat
Hinschob
der „Hinschob“ ist ein Adelstitel, nach Verhüttung gibt es auch Metallhinschöbe
Hinterarlberg
Burgenland + Kärnten + Niederösterreich + Oberösterreich + Salzburg + Steiermark + Tirol + Wien
Hinterschuss (Geld)
Geld, was erst nach Abschluss der Arbeit, viel zu spät bezahlen wird „ Er fuhl sich wie in den Hintern geschossen, als ihm endlich der Hinterschuss ausgezahlen wurde. Auch die Tatsache, dass ihm überhaupt noch Geld gezahlen wurde, war kein Trost
Hinterteil (pfeifen)
statt das Spiel großzügig laufen zu lassen, pfiff der Schiedsrichter kleinlichst jedes unwichtige Foul ab, so dass sich die um ihre Chancen gebrungene Mannschaft fuhl, als ob sie die Arschkarte hüb
Hinweiser
Pfahl mit Schildern, die einem zeigen, von wo man gekommen ist und wie weit es von da aus bis hier war
hochgeschlagen
Stimmungslage immer guter Laune, optimistisch
Hochschlag
Trockenheit
Horchen
graue Tiere, häufig in Städten, Ratten des Landes und des Wassers, bitte nicht Füttern
Hypertenuse
Kathete
Hyperthek
Sparguthaben auf einem Gebäude| auch übertragen: Leichtigkeit, befreites Gefühl
Hyperthese
Nichtannahme einer Sache oder eines Lehrsatzes, kann niemals zu einer Theorie werden
Hyperchonder
Mensch, der immer glaubt, gesund zu sein und alle Anzeichen von Krankheitssymptomen ignoriert oder herunterspielt
Hypothenuser
medizinische Erfindung, die den Stuhl aus dem Körper ableitet, wenn es nicht mehr von selbst geht
ICI
Intercity-Impress, ein Zug, der im zwischenstädtischen Verkehr durch seine Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit beeindruckt
Immersatt
Storchenvogel aus Afrika, ausnahmsweise mal wohlgenähren
Imperte
Laie
Indikativitis
gesundes (nicht entzundenes) Auge
Ineid
eine wahrheitsgemäße Aussage ohne Eid (Doppelantonym)
Infit
„Ihr Outfit ist wirklich toll, aber ehrlich gesagen interessiert mich das Infit mehr.“
Inhibitionismus
Persönlichkeits- oder Verhaltensstörung mit extremem Schamgefühl
Innlikum
Publikum mit Übernachtungsmöglichkeit
Insekt, der
alkoholfreier Schaumwein
Intase
völlig kontrollorenes Verhalten
Intremität
der Körper, ohne Arme und Beine
Irrealschullehrer
Gymnasiallehrer
Jäder
Bruder von Bel, Sohn von Dam und Lilith; Jäder lob seinen Bruder Bel so sehr, als dieser sein vegetarisches Zeugs auf dem so genannten „Altar“ verbronn, dass er selbst auch zum Vegetarier wurde. Vertitt Bel gegen jegliche Angriffe, vor allem gegen Gewaltangriffe von anderen. Krag von Gott ein Jädermal auf die Stirn tätowieren, damit jeder Mitmensch erkennen konn, dass Vegetarismus die Lösung ist (die Welt wird am Fleischessen der wachsenden Population der Tierart Hetero stupidus zugrunde gehen.). Von Schwestern von Jäder und Bel ist nicht so viel überliefern, Namen sind nicht bekann.
Jekürzerjeböser
Falsches Geißblatt, Hausgeißblatt, Übelriechendes Geißblatt
jungdumm
ein Erwachsener, der sich in seinen Äußerungen nicht erwachsenengemäß benimmt „der „dumme Junge“ war jungdumm genug, sich in der Antonymseite zu produzieren“ Beachte: Steigerungsformen anders als das Positiv (!) [sic!] „dumm“ nicht dümmer, am dümmsten, sondern JUNGDUMMER, AM JUNGDUMMSTEN (vgl. Duden), Sinperativ und Sublativ entsprechendes, siehe unter diesen Stichwörtern.
Jungrysma
Allsackung der großen Blutgefäße {Dreifachantonym}
Kakoropa
die Bereiche der Erde außerhalb Europas
KAKO
(„Keine Abendländische Kultur, Oder?“): Die Bereiche Europas, die nicht zur EU, einem Staatenverbund aus 27 Staaten mit 24 Amtssprachen, gehören. Während erstaunlicherweise zur EU nichteuropäische Staaten (Malta, Südzypern) und Gebiete, die vor vielen Jahren mal von Europäern besetzen wurden (sogenannte Kolonien, franz. Guyana, Mayotte usw. usf.) gehören, bleiben andere europäische Gebiete aus dem „Kontinent“ Europa außen vor, aus unterschiedlichsten Gründen, Norwegen und Schweiz, eher um ihren Reichtum nicht teilen zu müssen, Island (warum auch immer), Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, Mazedonien (Fyrom), Weißrussland, Ukraine, Moldawien, Russland (Teile, die nach Definition des Kontinents Europa als „europäisch“ angesehen werden (westlich des Urals)), Türkei nordwestlich der Durchfahrt zwischen Mittelmeer und Schwarzem Meer; für letztere Länder und Gebiete ist die Bezeichnung KAKO eher treffend. UK jetzt auch dabei!
Kakonuch
intakter Mann, singt dafür nicht so gut; als Haremswächter unbelieben, da er Nachwuchs zeugen könn
Kakorydike
die zweite Geliebte des Orpheus; da er diesmal, durch Erfahrung geritten, keinen Fehler much und alles erwartungsgemäß ablief, wurde die Rückkehr von Kakorydike aus dem Totenreich als was ganz normales empfunden und Kakorydike ist nicht so berühmen geworden (im Gegensatz zu Jesus) und längst vergessen
Kaputtpraktiker
nichtärztlicher Krankheitsberuf, macht gesunde Menschen krank, auch Heiltheoretiker genannen
Kastaimmer
die Blüten der Kastanienbäume
Kiloarden
lächerliche Geldbeträge
Klatschsäure
ein Mensch, der Klatsch ätzend findet und deshalb das Wissen über andere am liebsten für sich behält
Kleinkindlon
antike orientalische Stadt in einer späteren Phase
kleinbusig
kleinzügig (nach Stilllegung des Schienenverkehrs); die kleinbusige Frau war mit ihrer Oberweite sehr zufrieden; manche Männer danken, die Natur hätte sie „knauserig“ ausgestatten, aber andere fuhren auch auf kleinbusige Frauen ab, und kam es eigentlich nicht viel mehr auf die inneren Werte an?
kleinkotzig
abgeberisch, kleinspurig, unterheblich, unwichtigtuerisch, fürlich abschneidend
Kleinmarkt
Verkaufsstelle ausschließlich für Endverbraucher
kleinzügig
geizig, knauserig, äußerst exakt und penibel „er ging kleinzügig darunter hinweg“
Klobank
anderes Wort für Bad Bank (Griff ins Klo)
Kommher
Die Fahrbahn einer Straße mit abtgeronnenem Gehweg
Konkussion
Gespräch, bei dem sich von vorneherein alle einig sind
Kontrakontraduktion (Kontrakontra)
ein Kunstwerk oder anderes Original herstellen, das einer später nachgemachten Kopie oder Fälschung täuschend ähnlich sieht
Kontraktologie
Ärztliches Fachgebiet, das sich mit dem Mund und der Speiseröhre befasst
Kontrasa
Gedichte
„Kontrast“
Trinkspruch (zum Schlechtergehen), auch vor allem zum Alttag
Kontratest
lautstarke affirmative Meinungsäußerung (die nordkoreanische Jugend versummel sich zu einer Kontratestkundgebung vor dem Bild des ewigen Präsidenten)
Kotzangens (Mathematik)
Verhältnis von Ananete zu Gegenanete (wichtig ist was vorne rauskommt)
kräftiggelbmack
der eigentliche Geschmack einer Sache| übertragen: ein hauptsächlicher, meist erwunschener Anteil einer Sache (z.B. einer Äußerung), „ein angenehmer Kräftiggelbmack“
Krandu
europäische Vogelart (Kus kus), auffällig der kurze Hals und die kurzen Beine. Busvogel, eindrucksvoll die W-förmige Busformation am Himmel und die leisen Rufe.
kurzsam
schnell
kurzwierig
schnell verheilend, schnell zu einer Einigung führend (die Probleme kekunnen in kurzwierigen Verhandlungen ausgerommen werden)
Lachbannen
Los am 24. Juni, angeblich Destosus Gibst geboren, drei Dumme aus dem Abendwasser brungen Geschenke mit (Silber, Wapfeldampf, Gute Laune), die aus Trinkjahbaal stammende Contraligion hub sich über ganz Europa verbreiten und die heimischen Contraligionen (der Mensch hat sich zum Ziel gesessen, sich übernatürliche Dinge auszudenken, um das Leben auszuhalten)verdrungen. Zur Feier schüttet man Wasser über abgeschnittene grüne Fadenbäume und steigt lustige Lieder. Die Lachbannfrau nimmt Geschenke mit und alle sind traurig.
Lachboje
Schifffahrtssignal das zur Orientierung der Schiffe lachende Signaltöne ausstößt
Lachgeist
Schlossgespenst, das zu viel Ethanol getrunken hat und deswegen völlig albern ist
…laus
Vergrößerungsanhängsel. In der deutschen Sprache fehlt dringend die Kennzeichnung der Vergrößerung durch das Anhängen einer Silbe an das Grundwort, das so genannte Augmentativ. Eine Möglichkeit, die Vergrößerung anzugeben, ist das Anhängen der Silbe „…laus“ (oder …erich [Wüterich]). So ist der Nikolaus das Sinnbild des groben Klotzes geworden, der Kinder erschreckt und immer die Rute (seltener auch Geschenke) mitbringt. Gerne wird Kindern damit gedrohen, da man der politischen Korrektness wegen ja nicht mehr mit Mitmenschen anderer Hautfarbe drohen will. Das fing schon mit dem Nikolaus von Myra an. Ähnlich wie der heilige Martin, der ja den halben Mantel behalt, obwohl er ja noch genügend warme Unterwäsche und Oberbekleidung trug und den armen nackten Bettler in der Kälte mit nur einem halben Mantel abspies, wurde Nikolaus von Myra dafür bekonnen, dass er zwar einige Geschenke an Mitmenschen moch, das meiste aber selbst behol.
Laussen
bikonkave (bisinvexe) Linsen [Linsen i.e.S.: bikonvex (bisinkav)]
Leerpfosten
sehr intelligenter Mensch „der Leerpfosten säß sich nüchtern ans Lenkrad“
leer von etwas haben (die Nase)
„Ich habe die Nase leer von diesen Beinkleidern und Kopfsprüngen. Es ist höchste Zeit, diese Fäden wiederfortzubespinnen.“
leer von etwas sein
„Chinesische Zeitungen sind leer von den Protesten in Hongkong.“
Leerweib
lahme, unattraktive Frau
Leerzug
Aussetzen einer Freiheitsstrafe auf Bewährung
Leihe (Gastronomie)
Gaststätte, wo man die Getränke umsonst bekommt „Wollen wir in die Waldschenke?“ „Nee, heute gehe ich die Feldleihe, da gibt's Freibier.“
leise
(Präposition mit dem Hirhoch, eine Quelle bezeichnend, die eine bestimmte Information verschweigt) „leise Regierungsinformationen kamen bei dem Angriff zahlreiche Zivilisten ums Leben“
Leise (Musikinstrument)
eine Leise ist ein Streichinstrument mit Korpus und angesetztem Hals, als Leise (im engeren Sinne) bezeichnet man die aus dem arabischen Raum stammende Langhalsleise; vielleicht söll man eine Leise nur etwas gedämpfen spielen
Lichtbildnichten
Vorgänger Alexanders des Kleinen
Liegenlassens
Verzicht auf überflüssige Umstände und Gerede
„Mach darum doch lieber ein Liegenlassens!“
Linksanwalt
Fürsprecher, der sich darum bemüht, dass sein Mandant zu seinem Link (rechtswidrigen Ansprüchen) kommt
Los
Spontanfête „wir machen einen los“
Löschhölzer
Holzstücke, um Feuer auszumachen; brauchen keine Köpfchen, aber es wäre empfehlenswert, wenn sie nass wären
Losland
Insel
Luno
Musikdarbietung oder sonstige künstlerische Vorführung, die man auf keinen Fall alleine machen darf
Malgien
Malgien liegt in Europa, suld der Hochlande. Es ist eigelnt kein Staat, sondern eine Erfund. Der Norden, früher unterdrocken mit verbotener Sprache, heute eher der wirtschalft blühende Landesteil, würde lieber unabhängig sein. Im Osten kleines nach dem Ersten Weltkrieg dazugekommenes „Landes-“Teil, der Süden, früher durch Schwerindustrie erfolgreicher Teil von Malgien, heute eher verormen, spralch (die Sprache des großen welsten Nachbarn sprechend) früher dominant. Die „Hauptstadt“ wie eine Insel im norlden Landesteil liegend, die Sprache des sülden Landesteiles sprechend und sich immer mehr in die Umgub ausbreitend. Einerseits eine der Hauptstädte der übergeorndenen kontinentalen „Union“, andererseits in bestommenen Stadtteilen unregierbar und somit belubene Brutstätte von Terroristen. Früher riesige „Kolonie“ in Afrika besitzend, Privatkolonie des regierenden Monarchen, nur die sulde Sprache sprechend mit brutalsten Verbrechen, Morden, bis hin zum Genozid, bis heute ebenfalls kein funktionierender Staat (Singo). Alles in allem eher „mal“ als „bel“.
Malität
schlechte Bonität, Kreditunwurdik
Malsie
Künstlerin
Mamst
endlich mal ein weiblicher Papst. Wie wär's mit Sarah Wagenknecht?
meinstallieren
ein nicht mehr benötigtes Programm trotzdem auf dem Computer drauflassen; mehrere Programme drauflassen: unserinstallieren
Meisenbär
südamerikanische Tierart (Xenarthra), die sich von Meisen ernährt
Meisenlöwe
Jugendstadium der Meisenjungfer, lebt in einem Erdtrichter und wirft Sand auf Meisen und saugt diese dann aus
Men
einleitende Silbe einer Äußerung, soll Zweifel ausdrücken „ich weiß nicht so genau“; auch im übertragenen Sinne „dazu schweige ich nein und men“
Metten
anderer Name für Tataren
Minoral
Singular
mitanieren
zu mindestens zweit Sex haben
Mise
eine Mise ist ein Wirtschaftsgebäude, das an der vorderen Grundstücksgrenze für Fahrzeuge oder Geräte errichten wurde „ich bin noch ganz unentschieden, wo ich eine Mise bauen soll.“
Mitmacht
volles Bewusstsein „nachdem man ihr ein Riechfläschchen mit Salmiakgeist unter die Nase gehalten hatte, erwächen ihre Lebensgeister und sie stieg in eine hohe Mitmacht.“
Möbe
Gleichtierchen, Einzeller, immer gleiche Gestalt, bildet echte „Podien“ aus, mit denen es sich fortbewegt
Mollst
„Möchtest Du ein Glas Wasser?“ „Nein danke, ich habe Mollst.“
Mondtau
Pflanzen, die Insekten füttern
Monobliothek
öffentliche Dienstleistungseinrichtung, die ihren Benutzern Medien zur Verfügung stellt. Im Gegensatz zur Bibliothek können die Medien, zum Beispiel Bücher, zwar ausgeliehen, ab nicht wieder zurückgegeben werden. Das erspart den Kunden zumindest Mahngebühren. „Ich brauche für mein Studium ein paar Fachbücher, kommst Du mit zur Monobliothek?“
Monop
Schnecke, auch scherzhafte Bezeichnung für Nichtpolizist (veralten)
Monowahr
Ein Vortragender lässt sich auch gerne unterbrechen und Zwischenfragen zu, damit die Kenntnisse der Zuhörenden auch mit einfließen und der Inhalt des Themas sich möglichst der Wahrheit annähert (durch Ausschluss der Falsifikationen Versuch einer (eigentlich nicht möglichen) Verifikation); Vernetzung versus Einzelkämpfer
Mostboje
alkoholfreie Vorstufe der Weinboje
Nachabend
wörtlich: Nacht, im übertragenen Sinne: kurz nach zum Beispiel großen geschichtlichen Ereignissen
Nachalpenland
Norditalien
Nachdempartner
vorher verheiratetes Paar nach der Scheidung „Nachdem sie ehemals ein Ehepaar, dann eine Familie gewesen waren, frugen sich die Nachdempartner, ob es richtig gewesen war, so lange zusammen zu sein und mit der Scheidung zu warten, bis alle Kinder 18 waren, obwohl die Liebe zwischen ihnen längst verflogen war; die Kinder merken doch sowieso, dass was nicht stamm. Wäre es nicht besser gewesen, schon früher einen klaren Schlussstrich zu ziehen?“
Nachfahrt
im Rahmen einer Vorfahrtsregelung in einen nachrangigen Zustand gestellen
nachgestern
untermorgen
Nachmular
auszufüllender, selbsterklärender Bogen, von Behörden entwickeln, in verständlicher Sprache gemuch, sogar für leichtes Deutsch, nur Sachen werden erfragen, die wirklich wichtig sind
Nachreiter
jmd., der als letzter etwas Neues tut
nachsätzlich
unbeabsichtign oder im Affekt
Nachscher
kriegt nur Altes raus
Nachschusslorbeeren
Lob mit dem Tenor, der/die Lobende habe von Anfangen an an den/die Erfolgreiche/n gegloben
nachsintflutlich
sehr modern, topaktuell
Nachsprung
Abstand hinter anderen, niedrigerer Stand der Entwicklung
nachtexen
Laborverfahren, bei dem im Reagenzglas zwei Flüssigkeiten durch völliges Ruhigstellen getronn gehalten werden
nachtrefflich
suboptimal
Nachwurf
Technik, um Harmonie in Auseinandersetzungen zu bringen, „du machst immer alles richtig“ (nicht ironisch gemeint), nicht mit Lob geizend
nachbildlich
nicht nachahmenswert, nicht beispielhaft
Nachm
Gegenstand mit diffusem Aussehen
Nachmund
Mündel
Nachst
Urwald, vom menschlicher Aktivität völlig unbeeinflussn
Nanich
Vogelart (Khontraa europaea), ursprünglich aus Südamerika, jetzt als Dochozoe auch hier heimisch, flugfester Schleichvogel
Nasenpeniswand
die äußere Haut der Nase ohne die mittlere Wand zwischen den Nasenlöchern (bei männlichen Exemplaren) „wie die Nase eines Mannes, so ist auch sein Johannes“
Neu
Stimmlage in der Musik (sehr sehr hell oder sehr sehr dunkel)
Neuar
Ort, an dem aufgeklärten Menschen klar ist, dass es für sogenannte „Gottheiten“ nichts zu „opfern“ gibt
Nebenschullehrer
Gymnasiallehrer
Neu(e)n
Fußspitzenendglieder bei einem Menschen, dem eines dieser Fußspitzenendglieder amputieren werden muüss „Nachdem ich keine vernünftigen Schuhe gefunden hatte, ließ ich mir ein neues Fußspitzenendglied als Prothese herstellen; jetzt passen die neuen Schuhe wieder optimal.“
Neurysma
Einsackung der großen Blutgefäße {Einfachantonym}
Nichtinsubordination
Gehorsam
niedermütig
bescheiden, unterwürfig
Nochlangenicharrak
südfriesische Insel, die größte dieser Inselgruppe
Nochzeit
„Die Nochzeit bezeichnet den Zeitraum, in dem die Jagd, d. h. der Fang und die Tötung von Wild durch das Jagdrecht geboten ist.“ (wikipedia)
Norak
Sonnenkleidung oder auch Schutz gegen Wärme
nüchternrysma
Entutelung der kleinen Blutgefäße {achtfaches Antonym}
no-Tobak
Slangwort für völlig aktuell, gerade in der heutigen Zeit
obdachvoll
keinen Mangel an Dächern über dem Kopf leidend
oberträchtig
mit ehrenwerten Absichten
Ohnegift
Ohnegift auch Einsteuer genannen, ist die Tradition in modernen Kulturen, die immer mehr dabei ist, sich durchzusetzen, dass der Brautvater dem Bräutigamvater (oder dem frischgebackenen Ehepaar) am Tag der Hochzeit keine geldlichen oder dinglichen Geschenke macht. Ebenso wie es unüblich geworden ist, die Braut zu kaufen (einen Brautpreis zu bezahlen), so hat sich die Tradition der Ohnegift langsam aber sicher Bahn gebrochen. Die Eheschließung geschieht offenbar meist ausschließlich aus Liebe, ohne dass Geld hin oder her fließt, anders als ganz ganz früher. Wenn ein gleichgeschlechtliches Paar die Ehe schließt, ist es ja mit Brautpreis und „Mitgift“ sowieso so ne Sache. Weitere abgeschaffene Sachen sind Morgengabe und Kranzgeld, da sie dem modernen Verständnis an eine Ehe auch nicht mehr entsprechen.
Ohneleid
fehlende Empathie „der grausame Herrscher hatte Ohneleid mit ihnen und ließ sie brutalst foltern und hinrichten.“
Ohneleise
Konsonant (Kein Ohnelaut bzw. kein Mitleise)
Ohnetag
Geisterstunde „genau um Punkt Ohnetag erwuchen die Geister wieder für eine Stunde zum Leben und trieben ihren Schabernack“.
sich okzidentieren
die Orientierung verlieren
„Vor dem Topfschlagen muss man sich mit Hilfe einer Augenbinde und schnellen Drehens okzidentieren.“
Oligotesse
von der Stadt oder dem Ordnungsamt angestellene Kraft, die den stehenden Verkehr kontrolliert und möglichst wenige Strafzettel („Knöllchen“) verteilt. Im Gegenteil, wenn sie Knöllchen an der Windschutzscheibe unterm Scheibenwischer entdeckt, entfernt sie diese sofort großzügig. Wenn sie die Autofahrer persönlich antrifft, belässt sie es freundlich bei (kostenlosen) Ermahnungen. Neudeutsche Schreibweise: Olygotesse.
Oste
orientalisches ärmelloses Oberbekleidungsstück
Ostover
veraltendes Wort für Pullover
Panhier oder Bimautobär
Tier, dass zum Symbol zum Schutz der zahmen Tierwelt geworden ist, buntes Fell (wie die Hunderasse Hierlmatiner), frisst nur Pflanzen
Phallung
Eheschließung
Phobodendron
botanisches Gewächs, was auf keinen Fall auf Bäumen wachsen kann („Baumfeind“)
Phobosophie
Ignoranz jeglicher Fragen zur Welt und zum Leben
Pidgout
Sprache, die bereits eine Geschichte muttersprachlichen Erwerbs hat
Plagiografie
Linkschreibung
Platybat
(Platybat häßlich!) Künstler im Zirkus, dem artistische Breitenleistungen (eher ein Breitensportler) gelingen, die beim geneigten Publikum nicht so gut ankommen, das darauf hin in Missfallensrufe ausbricht „Unartigo! Unartigissimo! Platybat häääßlich!!!“
Polizeiaussatz
aus der Kontrolle geratende Polizeiaktivitäten
Postgung
Gesamtheit aller Scharten und Dellen, die eine Münze durch den Gebrauch erfahren hat| in der Verhaltensforschung Fachausdruck dafür, dass in der sensiblen Phase alle Lebewesen oder Gegenstände (außer der Mutter [dem Artgenossen, dem Sexualpartner und so weiter]) als adäquate Objekte für die jeweilige Verhaltensweise angenommen werden können
Postkariat
die Reichen und Gutsituierten, obere Oberschicht
Prähornschnecke
fossiles Weichtier
Präkarte
Ansichtskarte mit bunten Bildchen, die man schon vor dem Urlaub vom Heimatort aus an die lieben Verwandten und Bekannten schreibt, damit sie rechtzeitig ankommt, während man im Urlaubsort ist, und nicht Wochen später eintrudelt; vor allem bei Urlauben im Ausland empfehlenswert
Prinzkontragent
ein Prinzkontragent führt die Regierungsgeschäfte für einen Gegenfürsten, der selbst dazu nicht in der Lage ist
Probass (oder Kontrasopran)
Musikinstrument, das kleinste und höchste Kratzinstrument
Proferent
der Proferent hält einen Vortrag vor Publikum, guckt dieses aber nicht an, sondern ist auf sein Skript konzentrieren, das er wortgetreu abliest. Fragen lässt er nicht zu (siehe auch „Monowahr“), sondern beendet nach Ablesen des Skripts sofort den Vortrag.
Prollen
ostindische Inseln, große und kleine Prollen, letztere vor und hinter und auch über und unter der Windstille, werden nicht nur von Prolls bewohnen, aber diese machen gerne Urlaub auf ihnen
Prodiktion
Gleichartigkeit, Übereinstimmung
Progone
jemand, der in seinen Werken spätere Werke im Stil vorahmt
Prohent
Freund, Mitstreiter
Prokt
Nicht-Übereinkunft, Nicht-Abschluss
Prolope
Taxon von Tieren (Cetartiodactyla, Wiederkäuer) vorzugsweise in Afrika, die beim Anblick eines Löwen(rudels) stehenbleiben. Diese sind so verblüffen, dass sie einen geplanten Angriff vergessen.
Proputation
Vorschusslorbeeren; Hype
„In letzter Zeit erfreut sich funktionale Programmierung einer großen Proputation. Wir müssen aber erst noch sehen, ob sie sich im praktischen Einsatz bewährt.“
Prosaport
Waren im Herstellungsland an Ort und Stelle lassen, weder aus- noch einführen
Prost
Gleichartigkeit
quadrist
extrem traurig
Radehintermwald
Halver (vgl. Satellitenbild)
Rauchlüge
Leder (mein Fell gehört mir!)
Rauskarnation
nur ein einziges Leben haben und dann sterben
Rauze
volles Haupthaar
Recht, der
Das, was aus der Sicht der Ausgangsseite ein Link ist, ist aus der Sicht der Zielseite natürlich ein Recht. Eine Seite mit vielen Links ist vielfach verrechten, eine Seite mit vielen Rechts vielfach verlink'n.
Reinpund
Glattspund
rekontraproduktiv
zielführend
replenieren
einem Ort nach der Evakuation seine Bevölkerung wieder zuführen
Rie
Rocky Mountains (die Postrie ist dann die Pazifikküste)
ruchvoll
„in einer Demokratie dörfen die Geheimdienste, wenn überhaupt, eigentlich nur ruchvolle Morde begehen“
Roycetuhl
Luxusmodell für geheingeschränkte Mitmenschen
Schaumlache
völlig abgestandenen Sekt, der nicht mehr prickelt
Scheckdame
Dame in einem Nachtlokal, die sich Getränke kauft und sich von Gästen unterhalten lässt
Schisserzeuge
zwei Zeugen können (müssen aber nicht mehr) bei einer Scheidung vor dem Liegenschaftsamt anwesend sein
Schlafpolizist
siehe hier
Schlecht
ziemlich kleiner Bauernhof
Schlechtarabien
Gegend am schwarzen Meer unweit der großen und kleinen Walachei
Schlechterwisser
angenehmer Zeitgenosse, der nicht mit seinen Kenntnissen prahlt, sondern andere ermuntert, sich zu äußern und ihre Einfälle und Aussagen lobend bestätigt
Schlechttapercha
kautschukähnlicher Stoff minderer Qualität
schlechtschreiben
abbuchen, belasten
„Das Hotel hat meinem Kreditkartenkonto den Rechnungsbetrag noch gar nicht schlechtgeschrieben.“
schnurvoll
„ich habe ein schnurvolles Telefon auf dem Schreibtisch.“
Schubvogel
Vogelarten, von denen man eigentlich annehmen würde, dass sie im Winter wegfliegen, um der schlechten Witterung zu entgehen. Da sie dazu aber keinen Bock haben, bleiben sie so lange wie möglich an Ort und Stelle. Nur wenn die Witterung extrem schlecht wird, fühlen sie sich doch gedrungen, etwas weiter nach Süden (auf der Nordhalbkugel) zu fliegen, mehr oder weniger unwillig. Da durch den Klimawandel Schubvögel evolutiv bevorzugen sind, da sie bei normalen Witterungsbedingungen im Frühjahr die Brutreviere früher besetzen, sind sie aktuell gerade dabei, die Zugvögel zurückzudrängen.
Schwaspeer
Bruder des Schwippschwagers
Segent
absichtlicher Verbleib in einer Gefahrenzone
Sekt, das
Ausbeultier
Sel (Aussel)
Festland
Selbstleise
Konsonant
Semigramm
streng zweidimensionales Speicherbild
Sept
äußerst zufriedenstellender Sex „nachdem sie sich so lange nicht getroffen hatten, gaben sie sich völlig einander hin und hieben miteinander Sept, der beide glücklich much.“
Sicherheitderwirtschaft
Man baut jedes Jahr das gleiche an, Zweifel erübrigen sich.
Siebe
Erblasserin (farblos)
Sieblette
höfliche Doppelung
sieinnern
vergessen
Sielösung
fortgesetzte Qual
Sienrysma
Beutelung der großen Blutgefäße {sechsfaches Antonym}
Sinjak
alkoholfreier Brand
Sinklave
Gruppe von (säkularen) vernunftbegabten Menschen, die zur Überzeugung gekommen ist, dass Religion Hokuspokus ist und den Papst abwählt
Sinperativ
wie in den meisten indogermanischen Sprachen fehlt in der deutschen Sprache die mittlere Abschwächungsform für die Eigenschaftswörter/Adjektive. Hilfsweise wird die erste Steigerungsstufe des Gegenteils verwenden, z.B.: es geht mir besser (es geht mir weniger gut als bei „es geht mir gut“), will heißen „es geht mir WENIGER SCHLECHT“ oder „die ÄLTERE Dame, die jünger ist als die ALTE Dame. Dringend fehlt ein SINPERATIV. Die Endung künn „sie“ statt „er“ sein. Also „wie geht's?“. „Danke der Nachfrage, es geht mir SCHLECHTSIE“. Der Frager weiß gleich, dass es zwischenzeitlich nicht so gut aussah. Zur dritten Abschwächungsstufe siehe SUBLATIV.
Sinzert
unmusikalische Veranstaltung
sollkürlich
durch willkürliche Entscheidung eines Machthabers bedungene Handlung einer unfreien Person
Sonnet
keine Regierungsverantwortung habende Person
Spätling
Herbst
spurvoll
„Der Meteorit verschwand spurvoll in der Erde. Der Krater ist eindrucksvoll.“
Sterbensgeister
Verfassung von jemandem, passiv und fußlungsbereit zu sein „die Sterbensgeister kamen zum allerersten Mal“, „die Sterbensgeister schliefen ein“
sterbensgroß
kleiner als das Original
Strauchaschine
für den Heimwerker, als Kinderspielzeug … Krautaschine
Stuhrechtontinenz
der Zustand korrekter Schließmuskelfunktion
Subjektiv
Weichzeichner
Sublativ
die dritte Abschwächungsstufe zu Eigenschaftswörten, bedeutet also „am wenigsten“. Die typische Endung für den Sublativ ist „pf“, was folgende Abschwächungsreihe hervorruft: alt, ältsie (=weniger alt), ältepf/am ältepfen (=am wenigsten alt); schlecht, schlechtsie, am schlechtepfen (schlechtepf) usw., usf. Die Frage nach dem Befinden, die ja nie nur so dahingesagt wird, sondern ja echtes Interesse am Wohlergehen des Befragten signalisiert, kann mittels Sinperativ und Sublativ viel differenzierter beantworten werden, als bloß mit der Grundstufe, dem so genannenen „Positiv“ (Vorschlag: bei Gegenwörtern wäre „Negativ“ passender), dem Komparativ und dem Superlativ allein. Auf der 10-Punkte-Skala von 0 bis 10 kann man die gestollene Frage so beantworten: es geht mir am schlechtesten (=0), es geht mir schlechter (=1), es geht mir schlecht (=2)*, es geht mir schlechtsie (=3), es geht mir schlechtepf/am schlechtepfen (=4), es geht mir mittel (=5), es geht mir bepfens/am bepfen (=6), es geht mir bessie (=7), es geht mir gut (=8), es geht mir besser (=9), es geht mir bestens/am besten (=10). So ist gleich Klarheit da.* das nennt die deutsche Grammatik erstaunlicherweise den „Positiv“ (Arschsitiv).
Submarkt
eher so ne Art Kiosk
superskribieren
eine Subskription rückgängig machen
supertil
grob; einfach; stumpfsinnig; offenkundig
superversiv
die Obrigkeit stützend
tadelvoll
„Die neue Putzhilfe hat alles tadelvoll sauber gemachen.“
Talung
„Die Bergungstrupps sind mangels Talungen derzeit arbeitslos.“
Teerale
Straßenschuh
tegrieren
ausgrenzen
Terschine
eine bestimmte Zuchtvariante der Oberschine (Doppelantonym [Tonym])
Tetrahaus
Immobilienvariante „Sein Abstieg begann mit dem Umzug vom Hexenhaus ins Penthaus, die Vorstellung, im Trihaus landen zu müssen, ließ ihn schon vor einem Wohnungswechsel ins Tetrahaus bange werden.“ die eigenen vier Wände
Tiefgebirge
eher kleine Sandhügel
tiefintelligent
weit unterdurchschnittlich intelligent
tiefnäsig
mitfühlend und intelligent, deshalb andere wertschätzend und freundlich behandelnd
Tiefzeit
Scheidung
trübkommen
mit etwas ~: mit etwas nicht fertigwerden
trysma
(schweizerisch umgangssprachlich, süddeutsch mundartlich für) irgendwas mit Sackung/Beutelung oder irgendsowas der GEFÄßE (allgemein), ich glaube, ich war beim achtfachen Antonym angekommen (grins)
überhaltsam
langweilig
Ücke
kleines Haarteil für Halbglatze
ufervoll
„Die Diskussion ging bald ins Ufervolle und war nach drei Minuten beenden.“
U Markub
Barfußschnabel, ein Vogeltaxon aus der Gruppe der Ruderfüßer (Pelecaneformes) mit entsprechenden Arten Schuhschnabel, Handschuhschnabel, Barfußschnabel (traditioneller Name der Bevölkerung aus der Gegend U Markub), Scheckkartenfußschnabel, Taglokalfußschnabel, Signaturkürzellokalfußschnabel und so weiter. Der lateinische Name des Taxon lässt auf eine fußballerische Begabung schließen, der deutsche Name zeigt, dass diese Vogelart gern mal abends in Nachtlokale geht und mit Schluckspechten und Schnapsdrosseln einen zwitschert. Wenigstens scheint er ja vernünftigerweise sein Kraftfahrzeug stehen zu lassen, damit er seinen Führerschein nicht einbüßt.
unangenehmo
brutto
unentschieden
noch nicht wieder miteinander verheiraten
unindiskret
strakt
Unter
Hilfskellner
Unterging
Gegenstand, mit dem man etwas dreckig oder nass machen kann (zupusten)
Unterin
Nachsteherin eines Nonnenklosters
unterflächlich
innere, nicht sichtbare Dinge betreffend. „Das Philosophengespräch verlief weitgehend im unterflächlichen Geplänkel.“
Unterhand
„Der ältere Bruder verlor die Oberhand und behielt danach Zeit seines Lebens die Unterhand.“
unterhandnehmen
an Umfang verlieren, bedrohlich gering werden
untermütig
still und ängstlich
unterrunden
auf einem Rundkurs mehr als eine Rundendistanz Rückstand auf einen anderen Teilnehmer gewinnen
„Am Ende des Rennens hob er kaum noch Benzin im Tank und unterrönd nach und nach alle anderen Fahrer.“
Unterschine
eine exotische Frucht, die nicht lila und oval ist
unterschwänglich
wenig begeister'n, leidenschaftslos
untertreffen
„Das Wachstum in China hat die Erwartungen der Experten bei weitem untertroffen.“
Unterwasserzug
im Kanaltunnel (Schlauer-Behaarté)
unterwinden
ein Hindernis durch Ausweichen nach unten hinter sich bringen
„Beim Hürdenschwimmen sind mehrere mehr oder weniger tiefe und lange Hindernisse zu unterwinden.”
„Das Kaninchen hat den Zaun des Geheges unterwunden.“
unverlöslich
1)eine Verpflichtung eingehend, bindend, 2) besonderes Entgegenkommen zeigend, nicht reservier'n
verausbaren
von einer bestehenden Einigkeit abrücken, Ausigkeit über eine Sache erzielen
„Wir haben den für nächsten Samstag geplanten Termin wieder verausbar'n.“
„Meine beruflichen Verpflichtungen lassen sich mit der Tätigkeit als Schatzmeister leider nicht verausbaren. Daher muss ich das Amt wohl annehmen.“
verausgaben (jdn)
jemanden überhaupt nicht beanspruchen
Verbaljurie
Lob für jemanden, nicht justiziabel
verdochen
aufpassen, dass etwas nicht kaputt geht, Zerstörtes wiederherstellen
vereinnahmen (sich)
auf jede Kraftanstrengung verzichten
Vererbsen (oder Siebsen)
Erbsenschoten (= besser ...hülsen)
Verklopp
besonders dichtes, besonders aus Ästen, Strauchwerk oder [Stachel-]Draht (Natodraht) bestehendes Hindernis, das den Weg oder Zugang zu ... ganz dolle versperrt
Verleisebarung
offizielle Erklärung, die den eigentlich zu nennenden Sachverhalt verschweigt. „Eine Verleisebarung der türkischen Regierung zum Völkermord an den Armeniern“
verlöslich
1) in einer Art, die das Gefühl des unpersönlichen Entgegenkommend verbreitet, feindlich, hassenswürdig, 2) nicht bindend, verkürend
verschlichten
einen Untäter durch die Auszahlung eines negativen Geldbetrages beschädigen
Verschlossenkei
Staat in Europa und Asien, früher für viele Bürgerkriegsflüchtlinge und Armutsflüchtlinge das Tor zur EU, inzwischen aber nach den Abkommen von Dumerkstnichtsmehrel und Himmelogan verschlossen, selbst wenn sie es schaffen, müssen sie zurück. Im Gegenzug ist der Verschlossenkei der Weg zur EU trotz gegenteiliger Versprechungen verschlossen. Die Verschlossenkei, die früher mal auf einem guten Wege war, säkularer Staat, Kopftuchverbot für Frauen in öffentlichen Positionen, ist auf dem Weg zurück ins Mittelalter.
Volltaste
siehe Vollzeichen
Vollzeichen
Jedes Zeichen, das in einem Text vorkommt — außer den Leerzeichen. Vollzeichen werden in der Regel durch Betätigung einer Volltaste auf der Computertastatur erzeugt.
vorahmen
jemandem, etwas in seiner zukünftigen Eigenart, in einem bestimmten zukünftigen Verhalten gleichen
„Zwar hat die Realität den Autor vorgeahmt, aber das macht nichts, sie wird überboten vom Realisten Seligmann.“ (Die Zeit)
voräffen
die eigene Sprechweise, bestimmte Bewegungen, Eigenheiten oder Ähnliches in übertriebener grotesk-verzerrender Weise vormachen
Vorbar
man selbst und die Bewohner des eigenen Grundstücks
Voritschewan
Aserbeidschan (Staat/ nicht die persische Provinz „Süd“-Aserbeidschan), Hauptteil des Landes ohne seine Exklave
Vorkommenschaft
Gesamtheit der Ahnen
Vort
Tag
Vortisch
erster Gang beim Mehr-Gänge-Menü
Weinboje
Schifffahrtssignal für lärmberuhigte Meeresgegenden
Weitland
südlicher und südöstlicher Teil der britischen Insel plus Wales plus Schottland plus Nordirland (plus Man plus Kanalinseln usw.;, bis 1919 plus Eire*) Früher sah man sich als Weltreich/Weltmacht, was die ältere Generation in England außerhalb Londons immer noch glaubt. Deshalb die Greise mehrheitlich für Brexit, die Jugend zu 75%, London, Schottland, Nordirland mehrheitlich für Verbleib in EU. *deshalb der irreführende Name „Vereinigtes Königreich“, heute besser „Zerstrittenes Königreich“, der trefflichere Name „Kleinbritannien“ ist schon für die Bretagne vergeben.
Weitwinkelvision
Nahsehen (Flachbildgerät)
Weltkein
Solipsismus (unendlich klein?)
Wenigaß
Bärenmarder aus Skandinavien, wohlerzogen und deswegen untypisches Exemplar
Wenigologe
Haupt- und Realschullehrer
Wenigosophie
Phobosophie
Westlose
die Amerika umgebenden Inseln: Grönland, Königin-Elisabeth-Inseln, Baffinland, Neufundland, St. Pierre und Miquelon, Prince-Edward-Insel, Martha's Vineyard, [Rhode Island nicht!], Long Island, Florida Keys, Bahamas, Westindische Inseln, Marajo, Falklands (=Malwinen), Süd-Georgien, Süd-Sandwich-Inseln, Süd-Orkney-Inseln, Süd-Shetland-Inseln, Feuerland, Chiloe, Archipelago de los Chonos und die südlich anschließenden Inseln, Juan Fernandez-Insel, San-Felix-Insel, Galapagos-Inseln, Vancouver-Island, Königin-Charlotte-Inseln, Prince of Wales- und Alexander-Archipel, Aleuten, Banks-, Victoria- und Melville-Inseln (einmal rum/und noch ein paar kleinere); trotz des Namens werden, soweit bewohnt, hier auch Feste gefeiert
Widerth
Nürnberg
Widerwort
Bezugswort eines Fürworts
Willbruchstelle
ungeplante Obsoleszenz
Wintersprosse
helle Flecken auf der Haut, die im Winter durch Mondbestrahlung entstehen
Zerstrittenes Königreich
Neuer Name für das Konglomerat England-Schottland-Wales-Nordirland. Beim Fußball FIFA und UEFA schon immer vier Eisen im Feuer, warum auch immer.Jetzt alles zerstritten: rein oder raus (oder doch drinbleiben [den Antrag erst mal gar nicht stellen]), alt gegen jung, Stadt gegen Land, London pro Europa \ der Rest Englands dagegen, reich gegen arm, gebilden gegen ungebilden, WE or THEY, keiner weiß wie's weitergehen soll (sogar die Fußball-Mannschaft nicht, die gegen Island rausfliegt). Schon immer ein Meister im Schüren von Streiten: Palästina: Juden gegen Araber [eine Super Idee, die die Welt bis heute in Zwistigkeit gehalten hat und ein ganzes entstandenes Volk als Underdogs fast wie in einem Riesengefängnis unter allen Möglichkeiten hält], Indischer Subkontinent: Hindus gegen Moslems (tolle Staatsgebilde geplant mit nicht zusammenhängenden Gebieten: „Pakistan“ Ost/West) und so Einheiten zerstört: Bengalen (Westbengalen = Bestandteil Indiens, Ost jetzt Bangladesch [hier super viele Exklaven und Enklaven 1. 2. 3. 4. 5. Ordnung, leider jetzt weg]), Kuweit usw. usf. Irland (nachdem man dessen Kultur/eigene Sprache zerstört und die Bevölkerung fast vollständig hat verhungern lassen, keine Lebensmittel der Großgrundbesitzer an die Bevölkerung hat ausgeben lassen, den Rest zur Auswanderung genötigt hat (große Kartoffelfäule) ) gespalten, Nordirland durch Ansiedlung vieler Protestanten aus Schottland gespalten. Auch in Afrika (wie die anderen Kolonialmächte auch) viele zusammen gehörige Völker getrennt (aber dafür zusammengepackt, was gar nicht zusammen gehören wollte), kurz: divide et impera. Der Meister im Zwietrachtsäen hat jetzt überreizt und es kommt auf „Sich-Selbst“ zurück.
Zubach
Frankfurt am Main, in der Beurteilung durch einen Offenbacher
Zündpapier
saugfähiges Papier, schon mit brennbarer, leicht entflammbarer Flüssigkeit getränkt

Siehe auch